Angemeldet als: Gast   
09

Modul 1: "Anwaltsvergütung in sozialrechtlichen Angelegenheiten – Verschenken Sie keine Gebühren" – Modul 2: "Das medizinische Sachverständigengutachten im Gerichtsverfahren" (7,5 FAO-Stunden)

Seminar-ID 28_211213-S-FA
Gebühr pro Person  290,00 € zzgl. 19% USt.
Ort: Online, Veranstaltung
Datum: 13. Dezember 2021
Uhrzeit: 09:00 - 18:00 Uhr
Dozent(en):
Enders, Horst-Reiner, Geprüfter Bürovorsteher
Link, Christian, Dr., Vors. Richter am LSG Baden-Württemberg
ESF-gefördert: nein, im Moment stehen leider keine weiteren Fördergelder für 2021 zur Verfügung
Ansprechpartner Yasmin Vellidis

Seminarbeschreibung

Modul 1: “Anwaltsvergütung in sozialrechtlichen Angelegenheiten – Verschenken Sie keine Gebühren”
Tag/Datum/Uhrzeit: Montag, 13.12.2021, 09.00 Uhr – 13.30 Uhr

Dozent: Horst-Reiner Enders, Geprüfter Bürovorsteher

Das Online-Seminar richtet sich speziell an Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, Fachanwältinnen und Fachanwälte für Sozialrecht, Rechtsanwaltsfachangestellte, Rechtsfachwirtinnen / Rechtsfachwirte, Bürovorsteherinnen / Bürovorsteher im RA-Fach. Vorkenntnisse im Bereich des RVG sollten unbedingt vorhanden sein.

In dem Seminar wird die Abrechnung in sozialrechtlichen Angelegenheiten beleuchtet. Zum einen werden die Besonderheiten insbesondere in sozialrechtlichen Angelegenheiten, in denen Betragsrahmengebühren entstehen, an Hand von zahlreichen Fallbeispielen praxisnah dargestellt. Besprochen werden auch die Änderungen durch das am 1.1.2021 in Kraft getretenen Kostenrechtsänderungsgesetz, insbesondere die Auswirkungen der Übergangsvorschriften. Aktuelle Rechtsprechung wird vorgestellt und deren Umsetzung in der Praxis dargestellt. Kostenerstattungsrechtliche Problematiken werden behandelt. Ein Blick auf die anwaltliche Vergütungsvereinbarung rundet das Ganze ab.

Themenschwerpunkte sind u. a.:

  • Vergütung im Verwaltungsverfahren, im Rechtsbehelfsverfahren und im gerichtlichen Verfahren.
  • Neuerungen durch das Kostenrechtsänderungsgesetz 2021.
  • Intensive Betrachtung der Übergangsvorschriften: Kann im Rechtsbehelfsverfahren und im gerichtlichen Verfahren unterschiedliches Kostenrecht anzuwenden sein?
  • Anrechnung bei der Anwendung unterschiedlichen Rechts im Rechtsbehelfsverfahren und im sozialgerichtlichen Verfahren?
  • Was entscheidet bei PKH und Beratungshilfe? Beiordnung, Datum des Berechtigungsscheins oder Auftrag des Mandanten?
  • Intensive Betrachtung der Terminsgebühr und der Neuerungen hierzu!
  • Mehrere Widerspruchsverfahren und nur ein gerichtliches Verfahren: KostRÄG 2021 stellt klar, wie anzurechnen ist.
  • Argumentationshilfe für die Höhe der Betragsrahmengebühren!
  • Vergütungsvereinbarung: Rechtsprechung, Formulierungshilfen, Fallstricke!

Modul 2: “Das medizinische Sachverständigengutachten im Gerichtsverfahren – Von den Grundlagen bis hin zur optimalen Prozesstaktik”
Tag/Datum/Uhrzeit: Montag, 13.12.2021, 14.00 Uhr – 18.00 Uhr
Dozent: Dr. Christian Link, Vors. Richter am LSG Baden-Württemberg

Medizinische Sachverständigengutachten spielen im sozialgerichtlichen Prozess eine herausragende Rolle. In nahezu allen Rechtsgebieten – vom Renten-, Schwerbehinderten-, Kranken- und Pflegeversicherungsrecht bis zur Unfallversicherung – entscheiden oft medizinische Sachverständige über den Ausgang des Verfahrens. Aber auch außerhalb des Sozialgerichtsprozesses benötigt das Gericht die Expertise medizinischer Sachverständiger (z.B. im Medizinrecht, Versicherungsrecht etc.). In dieser Situation ist es für den beratenden Rechtsanwalt unumgänglich, nicht nur die Essentiala eines „guten“ Gutachtens zu kennen, sondern seine Kenntnisse sind bereits bei der „richtigen“ Gutachterauswahl gefragt. Hinzu kommen Fragen der Mandanten, ob sie Begleitpersonen zur Untersuchung mitnehmen dürfen, ob und wie sie einer Gutachterauswahl widersprechen können (Stichwort: Befangenheit des Gutachters) und ob sie auch selbst Gutachten in Auftrag geben können (z.B. Antragsrecht nach § 109 SGG). Und wenn das Gutachten vorliegt: welche Fehler müssen wie gerügt werden (Stichwort: Revisionsverfahren bzw. Nichtzulassungsbeschwerden)?

All diese Fragen werden in dem Seminar eingehend erörtert und anhand der aktuellen Rechtsprechung beleuchtet. Dabei wird auch auf das Thema eingegangen, wie medizinische Gutachter auf Mandanten mit Migrationshintergrund reagieren und welche Konsequenzen sich hieraus für den Prozess ergeben können.

Mit Nachweis zur Vorlage nach § 15 FAO für die Fachanwaltschaften „Medizinrecht“ oder „Sozialrecht“ (7,5 Zeitstunden).


Live-Online-Seminar: Bitte beachten Sie nachstehende Ausführungen:

Technische Voraussetzungen:

  • Computer oder mobiles Endgerät (Laptop, Tablet, Smartphone etc.) mit Lautsprechern oder alternativ: Kopfhörer bzw. Headset
  • Stabile Internetverbindung
  • Mikrofon (Audio): nicht Bedingung für Fragen, alternativ: Nutzung der Chat-Funktion
  • Web-Kamera (Video): nicht Bedingung
  • Webbrowser (Empfehlung: Google Chrome oder firefox) oder Zoom Client Software

Sofern Sie insoweit Fragen haben, können Sie uns jederzeit anrufen unter 0711/222155-50.

Ablauf:
Sie erhalten einen Tag vor Beginn des Seminars von uns eine E-Mail mit Logindaten zu der Veranstaltung. Weiter erhalten Sie mit dieser E-Mail das Skript/die Präsentationsunterlagen des Dozenten. Wir empfehlen, die Seminarunterlagen vorab auszudrucken, damit Sie das Seminar besser verfolgen können und ebenfalls während des Vortrags entsprechende Notizen anbringen können.

Wir empfehlen Ihnen, ca. 15 Minuten vor Seminarbeginn über die Zugangsdaten dem Seminar beizutreten.

Das Seminar startet sodann in der vorgegebenen Uhrzeit. Sie sehen auf Ihrem Bildschirm zum einen die Präsentationsunterlagen des Dozenten und zum anderen den Dozenten selbst. Sie können jederzeit mit dem Dozenten als auch mit den anderen Teilnehmer/-innen entweder über den Chat oder verbal kommunizieren.

Anwesenheitskontrolle:
In den Präsentationsunterlagen sind verschiedene Tierbilder eingepflegt. Sie werden von uns am Ende der Veranstaltung aufgefordert, die von Ihnen gesichteten Tierbilder in den Chat zu schreiben. Der Chat ist zu diesem Zeitpunkt so geschaltet, dass Sie ausschließlich mit uns als Veranstalter kommunizieren können und die anderen Teilnehmer/-innen nicht Ihre Eingabe sehen.

Nach Prüfung Ihrer Anwesenheit erhalten Sie erhalten einige Tage nach der Veranstaltung das Fortbildungszertifikat auf dem Postweg übermittelt.

Jetzt buchen

Keep this field blank:

Buchungsformular:

Teilnehmer
Nachname*:
Vorname*:
Plätze*:
Weitere Teilnehmer:
Durch Komma getrennt!
Rechnungsanschrift
Buchen als:
Kanzlei/Firma:
Anrede*:
Nachname*:
Pflichtfeld
Vorname*:
Pflichtfeld
Beruf:
E-Mail-Adresse*:
Pflichtfeld
Telefon:
Straße*:
Pflichtfeld
PLZ*:
Pflichtfeld
Ort*:
Pflichtfeld
Bankverbindung
Zahlungsmethode*:
Kontoinhaber:
IBAN:
BIC:
Bemerkung/Hinweis:
*
Hiermit erklären Sie sich einverstanden, dass die Seminargebühr nach Übermittlung der Seminarrechnung von dem von Ihnen angegebenen Konto abgebucht wird.
*
Ich habe die AGB und die Datenschutzerklärung gelesen und aktzeptiere diese.
* Pflichtfelder