Angemeldet als: Gast   
09

HYBRID: Modul 1: Anwaltsvergütung in sozialrechtlichen Angelegenheiten – Verschenken Sie keine Gebühren – Modul 2: Das medizinische Sachverständigengutachten im Gerichtsverfahren – Von den Grundlagen bis hin zur optimalen Prozesstaktik (7,5 FAO-Stunden)

Seminar-ID 6_201208-S-FA
Gebühr pro Person  290,00 € zzgl. 16% USt.
Ort: Stephanstraße 25, 70173 Stuttgart
Datum: 8. Dezember 2020
Uhrzeit: 09:00 - 17:30 Uhr
Dozent(en):
Enders, Horst-Reiner, Geprüfter Bürovorsteher
Link, Christian, Dr., Vors. Richter am LSG Baden-Württemberg
ESF-gefördert: Ja
Ansprechpartner Bauer

Seminarbeschreibung

Modul 1:Anwaltsvergütung in sozialrechtlichen Angelegenheiten – Verschenken Sie keine Gebühren
Donnerstag, 08. Dezember 2020, 09.00 Uhr – 13.15 Uhr

Dozent: Horst-Reiner Enders, Geprüfter Bürovorsteher

Themenschwerpunkte sind u.a.:

  • Vergütung im Verwaltungsverfahren, Rechtsbehelfsverfahren und sozialgerichtlichen Verfahren
  • BSG: Dieselbe Angelegenheit trotz mehrfacher paralleler Widerspruchsverfahren
  • Anrechnung der Geschäftsgebühr, wenn auf zwei Widerspruchsverfahren nur ein gerichtliches Verfahren folgt
  • Terminsgebühr in den verschiedensten Fallvariationen
  • Einigungs- und Erledigungsgebühr
    • Miterledigung eines gerichtlichen Verfahrens im außergerichtlichen Rechtsbehelfsverfahrens
    • Miterledigung eines außergerichtlichen Rechtsbehelfsverfahrens in einem gerichtlichen Verfahren
  • Geschicktes platzieren der Anrechnung in der Kostenfestsetzung bringt dem Mandanten wirtschaftliche Vorteile
  • Verbindung von gerichtlichen Verfahren
  • Mehrere gerichtliche Verfahren – Synergieeffekte
  • Höhe der Verfahrensgebühr bei Verwendung von Textbausteinen
  • Sozialrechtliche Angelegenheiten und Prozesskostenhilfe
  • Sozialrechtliche Angelegenheiten und Beratungshilfe
  • Vergütungsvereinbarung

Modul 2: Das medizinische Sachverständigengutachten im Gerichtsverfahren – Von den Grundlagen bis hin zur optimalen Prozesstaktik
Donnerstag, 08. Dezember 2020, 13.30 Uhr – 17.00 Uhr
Dozent:     Dr. Christian Link, Vizepräsident am Landessozialgericht Baden-Württemberg

Medizinische Sachverständigengutachten spielen im sozialgerichtlichen Prozess eine herausragende Rolle. In nahezu allen Rechtsgebieten – vom Renten-, Schwerbehinderten-, Kranken- und Pflegeversicherungsrecht bis zur Unfallversicherung – entscheiden oft medizinische Sachverständige über den Ausgang des Verfahrens. Aber auch außerhalb des Sozialgerichtsprozesses benötigt das Gericht die Expertise medizinischer Sachverständiger (z.B. im Medizinrecht, Versicherungsrecht etc.). In dieser Situation ist es für den beratenden Rechtsanwalt unumgänglich, nicht nur die Essentiala eines „guten“ Gutachtens zu kennen, sondern seine Kenntnisse sind bereits bei der „richtigen“ Gutachterauswahl gefragt. Hinzu kommen Fragen der Mandanten, ob sie Begleitpersonen zur Untersuchung mitnehmen dürfen, ob und wie sie einer Gutachterauswahl widersprechen können (Stichwort: Befangenheit des Gutachters) und ob sie auch selbst Gutachten in Auftrag geben können (z.B. Antragsrecht nach § 109 SGG). Und wenn das Gutachten vorliegt: welche Fehler müssen wie gerügt werden (Stichwort: Revisionsverfahren bzw. Nichtzulassungsbeschwerden)?

All diese Fragen werden in dem Seminar eingehend erörtert und anhand der aktuellen Rechtsprechung beleuchtet. Dabei wird auch auf das Thema eingegangen, wie medizinische Gutachter auf Mandanten mit Migrationshintergrund reagieren und welche Konsequenzen sich hieraus für den Prozess ergeben können.

Mit Nachweis zur Vorlage nach § 15 FAO für die Fachanwaltschaften „Arbeitsrecht“ oder „Verkehrsrecht“ oder „Strafrecht“ oder „Medizinrecht“ oder „Versicherungsrecht“ oder „Sozialrecht“ (7,5 Zeitstunden).

Hinweis: Das vorliegende Seminar wird vom ESF gefördert. Sofern Sie diese in Anspruch nehmen möchten, reichen Sie uns VOR Beginn des Seminars den Teilnehmerfragebogen sowie die Zielgruppenabfrage ergänzt um Ihre Angaben herein.
Hier geht es zu den Formularen:
Teilnehmerfragebogen
Zielgruppenabfrage

Jetzt buchen

Keep this field blank:

Buchungsformular:

Teilnehmer
Nachname*:
Vorname*:
Plätze*:
Weitere Teilnehmer:
Durch Komma getrennt!
Rechnungsanschrift
Buchen als:
Kanzlei/Firma:
Anrede*:
Nachname*:
Pflichtfeld
Vorname*:
Pflichtfeld
Beruf:
E-Mail-Adresse*:
Pflichtfeld
Telefon:
Straße*:
Pflichtfeld
PLZ*:
Pflichtfeld
Ort*:
Pflichtfeld
Bankverbindung
Zahlungsmethode*:
Kontoinhaber:
IBAN:
BIC:
Bemerkung/Hinweis:
*
Hiermit erklären Sie sich einverstanden, dass die Seminargebühr nach Übermittlung der Seminarrechnung von dem von Ihnen angegebenen Konto abgebucht wird.
*
Ich habe die AGB und die Datenschutzerklärung gelesen und aktzeptiere diese.
* Pflichtfelder