Angemeldet als: Gast   
09

ONLINE-SEMINAR: Straf-/Verkehrs-/Versicherungsrecht 2020 (15 FAO-Stunden an drei Tagen) – modular buchbar –

Seminar-ID 2020_Straf_VerkR
Gebühr pro Person  580,00 € zzgl. 16% USt.
Ort: Online, – Seminar
Datum: 22. Juni 2020 - 26. Juni 2020
Uhrzeit: 09:00 - 17:00 Uhr
Dozent(en):
Peiker, Eva, Dr.-Ing.
Buck, Jochen, Prof. Dr. rer.biol.hum.
Kääb, Ottheinz, FA für Verkehrs- und Versicherungsrecht, Senator E.h.
ESF-gefördert: ja
Ansprechpartner Carmen Rothenbacher

Seminarbeschreibung

Die Veranstaltung wird als webinar im Zeitraum 22.06., 23.06. und 26.06.2020 durchgeführt. Im Seminar ist eine hohe Interaktivität gewährleistet und auch der Praxisbezug wird hergestellt! Die Teilnehmer können sich – sofern erwünscht – in die Veranstaltung mit Ton und Kamera einloggen.

Seminartag Montag, 22.06.2020, 09.00 Uhr – 17.00 Uhr
Modul 1: „Verkehrsmesstechnik“
Montag, 22.06.2020, 09.00 Uhr – 12.00 Uhr
Dozentin: Dr.-Ing. Eva Peiker, Sachverständige für messtechnische Systeme und für die Identifizierung lebender Personen nach Bildern (Anthropologie): 

Der Einseitensensor ES 8.0 in Abgrenzung zum Einseitensensor ES3.0 und aktuelle Entwicklungen in der Verkehrsmesstechnik.

Es werden die Grundlagen der Messverfahren aufgezeigt, mögliche Fehlerquellen erörtert und anhand von Beispielfällen aus der Praxis diskutiert.

Modul 2: „Besondere Beweislagen im Verkehrszivil- und Verkehrsversicherungsrecht“
Montag, 22.06.2020, 14.00 Uhr – 17.00 Uhr
Dozent: RA Ottheinz Kääb, LL.M., FA für Verkehrs- und Versicherungsrecht:

TEIL 1:

  1. Beweislast im Verkehrs- und Versicherungsrecht
  2. Strengbeweis und Anscheinsbeweis
  3. Beweislast Haftungsprozess
  4. Beweislast Kasko- (Diebstahl-) Prozess
  5. Beweisführung bei Körperschäden
  6. Beweisführung „unredliche“ Ansprüche
  7. Beweisführung in verschiedenen Prozessarten

TEIL 2:

  1. Zeugenbeweis
  2. Besonderheiten bei der Einvernahme
  3. Sachverständigenbeweis
  4. Ablehnung des Sachverständigen
  5. Schriftliche Gutachten aus anderen Verfahren

TEIL 3:

1. Beweislast Differenztheorie – Quotenvorrecht
2. Besondere Beweisprobleme
a) Zum Alkohol
b) Zur Unfallflucht

Seminartag Dienstag, 23.06.2020, 09.00 Uhr – 17.00 Uhr
Modul 3: „Unfallrekonstruktion/Biomechanik”
Dienstag, 23.06.2020, 09.00 Uhr – 12.00 Uhr
Dozent: Sachverständiger für Unfallanalytik, Biomechanik, Verkehrsmesstechnik und für Anthropologie

Unfallrekonstruktion/Biomechanik:

Es werden die Grundlagen der Unfallrekonstruktion aufgezeigt, wobei der Fokus zudem auf die Unfallrekonstruktion mittels der Biomechanik gelegt wird, die Verletzungen von Beteiligten als weitere Dimension. Zudem wird die übergeordnete Methode der Unfallrekonstruktion mittels Crashversuchen erläutert.

Modul 4: „Biomechanik/HWS-Verletzungen“
Dienstag, 23.06.2020, 14.00 Uhr – 17.00 Uhr
Dozent: Prof. Dr. Jochen Buck, Sachverständiger für Unfallanalytik, Biomechanik, Verkehrsmesstechnik und für Anthropologie:

Biomechanik/HWS-Verletzungen:

Es wird die forensische Kausalitätsbewertung von möglichen oder fraglichen HWS-Verletzungen, aber auch von anderweitigen fraglichen Verletzungskausalitäten dargestellt. Stichwort HWS-Distorsion, Bandscheibenschäden, Rotatorenmanschettenverletzungen etc.

Seminartag Freitag, 26.06.2020, 09.00 Uhr – 17.00 Uhr
Modul 5: „Unfallflucht“
Freitag, 26.06.2020, 09.00 Uhr – 12.00 Uhr
Dozent: Prof. Dr. Jochen Buck, Sachverständiger für Unfallanalytik, Biomechanik, Verkehrsmesstechnik und für Anthropologie: 

Die auch experimentelle Bestimmung von Wahrnehmungsgrenzwerten u. a. am Bsp. von Versuchen, ferner die Wahrnehmungsmöglichkeit einer Leichtkollision. Der Vortrag ist interdisziplinär. Es wird auf die individuelle Wahrnehmbarkeit von Personen auch aus medizinischer Sicht eingegangen. 

Modul 6: „Anthropologie – Identifizierung lebender Personen nach Bildern“
Freitag, 26.06.2020, 14.00 Uhr – 17.00 Uhr
Dozentin: Dr.-Ing. Eva Peiker, Sachverständige für messtechnische Systeme und für die Identifizierung lebender Personen nach Bildern (Anthropologie):

Es werden Grundlagen des wissenschaftlichen Gutachtens aufgezeigt und anhand von Beispielfällen aus der Praxis in OWi-Verfahren erörtert.

Die gesamten Vortragstage sind didaktisch so aufgebaut, dass theoretische Grundlagen insbesondere mit praxisrelevanten Versuchen erklärt werden, Stichwort Kasuistik aus der gerichtlichen Praxis des Referenten. Selbstverständlich wird die Theorie anhand von Fällen aus der Praxis näher erläutert werden. Es ist zu jedem Zeitpunkt Interaktivität gegeben, die Teilnehmer können – sofern sie dies wünschen – sich mit Kamera und Ton in die Veranstaltung einloggen.

Mit Nachweis für die Fachanwaltschaften „Strafrecht“ oder „Verkehrsrecht“ oder „Versicherungsrecht“ (15 FAO-Stunden) bei Buchung allerr drei Seminartage.

Hinweis: Das vorliegende Seminar ist ESF-gefördert. Sofern Sie diese in Anspruch nehmen möchten, reichen Sie uns VOR Beginn des Seminars den Teilnehmerfragebogen sowie die Zielgruppenabfrage ergänzt um Ihre Angaben herein.
Hier geht es zu den Formularen:
Teilnehmerfragebogen
Zielgruppenabfrage

Jetzt buchen

Für diese Veranstaltung können keine Buchungen mehr entgegengenommen werden. Die Buchungsfrist ist vorbei.