Angemeldet als: Gast   
09

Die HOAI – Chancen und Risiken im Honorarprozess unter Berücksichtigung der Entscheidung des EuGH vom 04.07.2019

Seminar-ID 77_190924-S-FA
Gebühr pro Person  250,00 € zzgl. 19% USt.
Ort: Stephanstraße 25, 70173 Stuttgart
Datum: 24. September 2019
Uhrzeit: 12:30 - 19:00 Uhr
Dozent(en):
Seifert, Werner, Dipl.-Ing. (FH) Architekt, Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Honorare für Leistungen der Architekten und Ingenieure
ESF-gefördert: ja
Ansprechpartner Bauer

Seminarbeschreibung

Seminarinhalt:

Die Anwendung der HOAI Anwendung wird vor allem dadurch erschwert, dass im Zeitraum von wenigen Jahren drei Fassung anzuwenden sind, die in verschiedenen Vorschriften grundlegend voneinander abweichen und dadurch zu ganz unterschiedlichen Honoraren führen können. Dabei sind viele Vorschriften der HOAI auslegungsfähig. Die verschiedenen Berechnungsparameter lassen teilweise erhebliche Beurteilungsspielräume zu, die von den Vertragspartnern genutzt werden können.

In der anwaltlichen Vertretung Ihrer Mandanten, gleichgültig ob für Auftraggeber oder Architekten, müssen Bauanwälte Chancen und Risiken erkennen, die sich aus den preisrechtlichen Besonderheiten der HOAI ergeben.

Themen:

  • Auswirkungen und Folgen der EuGH-Entscheidung vom 04.07.2019 auf Vertragsgestaltung
  • Honorarvereinbarung – Vertragsfreiheit auch nach der HOAI!
    – Der preisrechtliche Rahmen – Gesamtvergleich nach der Rechtsprechung des BGH
    – Zulässigkeit von Mindestsatzunter- und Höchstsatzüberschreitungen
    – Widersprüchliches Verhalten des Architekten
  • Das Objekt – Dreh- und Angelpunkt des Preisrechts!
    – Bestimmung und Begrenzung des Objekts durch den Vertragsgegenstand
    – Abgrenzung von verschiedenen Objekten
  • Anrechenbare Kosten – Die wenigsten Kostenberechnungen sind Kostenberechnungen!
    – Kostenberechnungsmodell
    – Vorhandene oder vorbeschaffte Baustoffe und Bauteile
    – Mitzuverarbeitende Bausubstanz
    – Anrechenbare Kosten bei Planungsänderungen
  • Honorarzuschläge – Der Umbau- und Modernisierungszuschlag ist preisrechtlich tot!
  • Leistungsumfang – Kein Honorar für nicht erbrachte Leistungen!
    – Grundleistungen als Honorartatbestand
    – Nicht erbrachte Grundleistungen
  • Umgang mit der Entscheidung des EuGH vom 04.07.2019

Mit Nachweis zur Vorlage nach § 15 FAO für die Fachgebietsbezeichnungen „Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht“ (6 Zeitstunden).

Jetzt buchen

Für diese Veranstaltung können keine Buchungen mehr entgegengenommen werden. Die Buchungsfrist ist vorbei.