Angemeldet als: Gast   
09

Die natürliche Person in der Insolvenz

Seminar-ID 16_191015-S-FA
Gebühr pro Person  250,00 € zzgl. 16% USt.
Ort: Stephanstraße 25, 70173 Stuttgart
Datum: 15. Oktober 2019
Uhrzeit: 12:30 - 19:00 Uhr
Dozent(en):
Webel, Benjamin, Dr., Richter am AG Ulm und Leiter der Insolvenzabteilung
ESF-gefördert: ja
Ansprechpartner Bauer

Seminarbeschreibung

In vielen Insolvenzverfahren sind natürliche Personen betroffen. Diese Insolvenzverfahren weisen verfahrensrechtliche Besonderheiten auf, welche bei der Beratung berücksichtigt werden müssen. Es stellen sich Themen wie der Umgang mit deliktischen Forderungen oder die Freigabe einer selbständigen Tätigkeit des Schuldners während des Verfahrens. Durch das Recht der Versagung der Restschuldbefreiung bieten sich außerdem weitreichende Chancen für Gläubiger, ihre Forderungen zu bewahren. Für den Schuldner besteht das Risiko, die Restschuldbefreiung nicht zu erlangen.

Dieses Seminar sollen Grundlagen ebenso wie aktuelle Rechtsprechung und Entwicklungen  vermitteln.

I. Grundlagen der Insolvenz der natürlichen Person in Abgrenzung zu den sonstigen Insolvenzverfahren

  • Besonderheiten der Insolvenz der natürlichen Person im Überblick
  • Standesrechtliche Folgen bei der Insolvenz von Freiberuflern
  • Abgrenzung zum Verbraucherinsolvenzverfahren

II. Abtretungsfrist, Obliegenheiten und Co, Fallstricke für eine erfolgreiche Entschuldung des Schuldners

  • Grundlagen und Entwicklungen im RSB-Verfahren
  • Verkürzungsmöglichkeiten der Wohlverhaltensperiode und Ihre Probleme
  • Gestaltungmöglichkeiten für den Schuldner nach dem geltenden Recht
  • Erfahrungen nach der Reform zum 1.7.2014, insbesondere zu den Verkürzungsmöglichkeiten der RSB und Ergebnisse der Evaluation 2018
  • Versagung der Restschuldbefreiung gem. § 290 InsO, aktuelle Rechtsprechung und ein Gesamtüberblick.
  • Versagung gem. § 295, 296 InsO, aktuelle Rechtsprechung und ein Gesamtüberblick.
  • Der Umgang mit von der Restschuldbefreiung ausgenommenen Forderungen gem. § 302 InsO.

III. Gestaltungsmöglichkeiten und besondere Verfahren in der Insolvenz der natürlichen Person

  • Gerichtlicher Schuldenbereinigungsplan als Option zur Anfechtunsgvermeidung?
  • Insolvenzpläne bei natürlichen Personen und Ihre Besonderheiten.
  • Probleme der selbständigen Tätigkeit im Insolvenzverfahren.
  • Freigabe der selbständigen Tätigkeit und ihre Folgen.
  • Fallbeispiele aus der Rechtsprechung zur Insolvenz der natürlichen Person.
  • Probleme des asymmetrischen Verfahrens.

Mit Nachweis für die Fachanwaltschaft “Insolvenzrecht” (6 Zeitstunden)

Jetzt buchen

Für diese Veranstaltung können keine Buchungen mehr entgegengenommen werden. Die Buchungsfrist ist vorbei.